Ein Argument für jdn, der sich nicht mit einem gefährlichen Medikament behandeln lassen möchte. (Allgemeines)

W.W. @, Mittwoch, 10.04.2019, 08:08 (vor 16 Tagen) @ Mimmi

Klingt gut - ich würde das Risiko auf jeden Fall eingehen!

Und würde der Versuch bei mir tödlich enden, so bekäme ich davon ja nichts mit. Also was solls...

Meine Angst vor dem Tod hält sich sowieso stark in Grenzen; langjähriges Siechtum ist doch bei weitem schlimmer.

Einerseits kann ich Sie verstehen, andererseits finde ich es furchtbar, was Sie sagen. Ich bin sicher, dass auch der Tod durch die Nebenwirkungen eines Medikaments schrecklich sein kann, jedenfalls schrecklicher als ein MS-Verlauf, bei dem man - gottergeben - "nichts" tut bzw. versucht, möglichst gesund zu leben.

W.W.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum