Ein Argument für jdn, der sich nicht mit einem gefährlichen Medikament behandeln lassen möchte. (Allgemeines)

MO @, Zürich, Dienstag, 09.04.2019, 19:32 (vor 15 Tagen) @ W.W.

Nehmen wir einmal an, ein gut wirksames Medikament bei der MS sei in nur 1 von 10 Fällen tödlich, und man würde die Überlebenden fragen. Ich denke, sie würden übereinstimmend sagen: "Die Behandlung war gar nicht so schlimm, wie ich sie mir vorgestellt hatte!"

Das ist doch viel eher ein Argument für eine Behandlung?


Wirklich??! Das hätte ich jetzt nicht erwartet.:confused: Sehen das andere genauso?

W.W.

Wahrscheinlich missverstehe ich Sie absolut.

Könnten Sie "ein gut wirksames Medikament bei der MS" übersetzen?
Ich verstehe unter "wirksam": es stoppt mindestens meine MS und ev. heilt es sie sogar,.
Unter "gut wirksam" verstehe ich: die meisten Patienten, die das Medikament einnehmen, profitieren davon und kurieren ihre MS damit.

Und wie ich das schreibe so schwant mir, dass Sie das wohl kaum so gemeint haben.

--
Ich liebe den Herbst, dank seinen kühleren Temperaturen erwacht mein Geist.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum