Kann man den Verlauf einer MS vorhersehen? (Allgemeines)

Marc @, Samstag, 16.03.2019, 17:52 (vor 7 Tagen) @ W.W.

glaube ich, wenn man bis Ende 40 nichts von seiner MS merkt, spricht das dafür, dass die MS zwar schon Jahre vorher angefangen hat, aber sie "stumm" geblieben ist. Warum? Weil sie entweder nur wenige Herde produziert hat, oder sich diese Herde in "stummen" Hirnregionen befinden.

Die Logik greift leider zu kurz weil sie hier ausschließlich von Immunzellen verursachten Entzündungen im ZNS als Marker für den Krankheitsverlauf ausgehen. Damit geifen sie insbesondere bei PPMS Verläufen viel zu kurz weil sie die anderen pathogenen, das ZNS zerstörenden, Prozesse ausser Acht lassen. Solche können sie auch nicht mal kurz über ein paar Richtwerten erfassen um zu glauben, dass sie dann hierfür auch noch Prognosen machen können.


Wenn sie zudem ihre Quoten anhand von ihren eigenen empirischen Erfahrungen begründen, dann vergessen sie auch, dass die paar hundert Patienten, die mal in ihrer Praxis vorbeischauten, nicht umbedingt einen repräsentativen Querschnitt der fast Viertelmillion MSler da Draußen sind..


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum