Avatar

unabhängige Fortbildung für Ärzte? (Einmal weniger) (Allgemeines)

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Dienstag, 12.02.2019, 23:36 (vor 5 Tagen)

.
Jerry hatte ja heut Mittag schon über die nicht unabhängigen Fortbildungen für Ärzte und seinen Umgang damit berichtet.
Jetzt liegt grad eine Pressemeldung von den Mezis auf meinem Rechner

Pressemitteilung, 5. Februar 2019 Interessenkonfliktfreie Fortbildungen für Ärzt*innen

Führender kommerzieller CME-Anbieter Omniamed gibt auf.
Die Ärzteinitiative MEZIS sieht sich bestätigt und fordert größeres CME-Fortbildungsangebot frei von Interessenkonflikten. Nach der Omniawatch-Analyse im Sommer 2018 hat nun Omniamed als ein führender kommerzieller CME-Anbieter für ärztliche Fortbildungen seine Geschäftsaktivitäten mit sofortiger Wirkung eingestellt.

Mit der Omniawatch-Recherche (www.mezis.de/omniawatch) hatte MEZIS aufgedeckt, wie die pharmazeutische Industrie in deutschlandweiten Ärzte-Fortbildungen, zertifiziert durch die Landesärztekammern, mit bezahlten Referent*innen unverhohlen für ihre Produkte warb.

Die "Zeit" hatte schon 2015 über die Mezis und die Recherche berichtet

Neurologyfirst, eine Initiative deutscher Neurologen für Pharma-unabhängige Kongresse und Leitlinien, berichtete Ende Januar:

"Was viele Besucher (der Fortbildungen) nicht wussten: Jeder Vortrag bediente vorrangig die Interessen einer sponsernden Firma. Die ärztlichen Protagonisten waren in der Regel langjährige Auftragsredner ebendieser Firmen."
"Wenig überraschend also, dass das Produkt des Sponsors immer besonders gut dastand." :confused:

--
Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum