Darum sollten wir glauben und der Natur vertrauen das "MS geheilt" werden kann? (Allgemeines)

fRAUb @, Sonntag, 10.02.2019, 11:22 (vor 10 Tagen) @ UWE


Beispiel:
Es gibt viele völlig unterschiedliche Ansätze, von Keto bis Evers.
- ALLE haben bei gewissen MS-lern positive Auswirkungen.

Persönliches Beispiel:
Ich habe jahrelang Evers gemacht, die Krankheit schritt weiter fort.
Ich habe ein halbes Jahr streng Keto gemacht mit max. 20gr. Kohlehydrate/Tag.
- Keine dicken Knöchel mehr, wacher im Kopf aber die Progression ging weiter.

Ich kann nur raten auf sein Gefühl zu achten und nur danach zu handeln.
Die einzige Möglichkeit, solange die Ursachen der MS noch nicht mal ansatzweise erkannt sind.

LG
Uwe


low carb, mach ich auch öfter mal. Außerdem, bin ich seit fast 10 Jahren Vegetarierin und verzichte überwiegend auf tierische Fette. D.h. ich esse gerne Käse, aber wenn schon denn schon, alt gereift und keine Massen und Joghurt. Sahne usw. ist nicht so meins. Streng genommen, lasse ich mich kaum in eine Kategorie einordnen. Von allem ein bisschen, aber 100% nichts. Epi- Food, find ich sehr geil. Ein ganz neues Geschmackserlebnis...

Ich gehe aus dem low carb Bereich immer mal wieder in den high Carb Bereich, weil ich einfach Hunger habe, dafür aber keinen Muskeltonus mehr. Fleisch, esse ich gar nicht und Fisch tut's mir auch gerade nicht an. Zucker? Ja, aber nicht aus Rüben, Weizen, eher selten...

Zu all dem passt weniger meine Leidenschaft für Eiscreme...

Erfolge? Hinsichtlich der MS wenig, aber meine Schuppenflechte ist fast weg. Achso: bin gestern Abend aus der Low Carb raus,...heute morgen wieder Spastik und leichtes Halsweh... So is es halt.

Na dann... wird's doch...

--
"Es gibt keine Alternative zum Optimismus" (Prof. Harald Lesch)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum