Follow up von der "Beck-Studie" zur SNE (Therapien)

W.W. @, Donnerstag, 07.02.2019, 13:11 (vor 163 Tagen) @ klaigo

Ich versuche noch einmal, auf Sie und tournesol eine Antwort zu finden, aber ich fürchte, sie fällt zu umständlich aus. Mir ist die Fähigkeit abhanden gekommen, das kurz und bündig zu sagen, was ich ausdrücken will.:-( Ich glaube, das ist das, was agno zurecht beklagt.

Was ich mich frage ist, ob es so etwas mit eine "Mitte" gibt, von der aus man ruhig und sachlich diskutiert? Dass man z.B. für Cortison oder die BT sein kann, seine Gründe vortragen und sich die Gegengründe anhören kann, und nach dem gehaltvollen Gespräch zusammen abwägen kann.

Irgendwie scheint das unmöglich sein!:-( Man ist entweder für oder gegen etwas, und im Eifer des Gefechts gehen einem die Pferde durch. Warum ist das so? Weil wir alle dumm und undiszipliniert sind? Oder hat das einen anderen Grund? Und gehe ich mit schlechtem Beispiel voraus?

W.W.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum