Identischer Zeitabstand zwischen Auslöser und Entzündung durch Zucker (Allgemeines)

Hendrik330, Montag, 14.01.2019, 13:47 (vor 4 Tagen) @ agno

Ich selbst versuche den Insulinspiegel flach zu halten, ohne ganz auf Kohlehydrate und Süßigkeiten zu verzichten. Duale Zellenergieversorgung (Langzeitkohlehydtate + Ketone) scheinen ein wenig zu helfen. Im Akutfall hilft mir die Dresdner Entzündungstherapie, wie viele schon wissen.

Hier noch etwas sehr Interessantes von der „Haut“ ...

Eine Bekannte berichtete mir neulich, dass sich ihre Haut spürbar verschlechtert, wenn sie zu viel Zucker und Fleisch isst. Und ebenso wie bei den Auslösern (Sonnenbrand, Infekte, Lichtbogenschweißen mit zu geringem automatischen Blendschutz, …) und den MS-Schüben liegen ca. 2-3 Wochen Zeit dazwischen.

Folgend die Zitate mit ihrer Genehmigung aus unseren Emails:

[21.12.2018] Ich habe tatsächlich auch schon Ernährungsexperimente gemacht, obwohl meine Probleme im Vergleich lächerlich sind...Als ich 21 Jahre alt war, bekam ich Akne. War dann beim Hautarzt damit, der konnte sich nicht so richtig erklären, wo das her kommt. Habe dann Salben verschrieben bekommen, brachte aber nur einige Tage etwas, als würde sich die Haut daran gewöhnen und dann wurde die Wirkung irgendiwe aufgehoben.
Habe dann angefangen meine Ernährung umgestellt. Keine Fertigprodukte mehr, Verzicht auf Industriezucker, Fleisch nur noch in sehr geringen Mengen und auch nicht jeden Tag. Es war sehr schwer für mich, weil ich sehr gerne vorallem Fleisch esse... aber Es hat tatsächlich etwas gebracht. habe ab und an noch mal ein Pickelchen aber das ist kein Vergleich zu damals.

[24.12.2018] Was das Essen angeht. Also Geflügel vertrage ich besser als Schweinefleisch. Bei Wild kann ich das nicht hundertprozentig sagen, da ich es sehr selten essen. Ich habe jedoch gerade jetzt in der Adventszeit wieder gemerkt, dass der Zucker wirklich die Wurzel allen Übels ist. Wieder mal Glühwein getrunken, etwas zu viel Schokolade gegessen, was man sich den Rest des Jahres verkneift, und schon sieht man es an der Haut. Aber so komplett darauf verzichten möchte ich dann auch nicht.

[1.1.2019] Was das Glühwein trinken angeht, zeigten sich meiner Beobachtung nach die Auswirkungen nach etwa zwei einhalb Wochen. Und dazu kamen dann ja noch Süßigkeiten, die ich zumindest zu Weihnachten nicht verschmähen kann. Was dabei auch immer noch eine Rolle spielt, ist die Einnahme der Pille. Da ist mir auch aufgefallen, dass sich meine Haut etwas verschlechtert, wenn ich die eine Woche im Monat, die Pille nicht nehme.
Was ich jedoch noch nicht überschauen kann, ist der Zeitraum, wie lange es dauert bis sich meine Haut wieder verbessert. Das ist von mal zu mal anders.

Viele Grüße
Hendrik


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum