@fRAUb, Mit welch martialischem Lehrsatz musstest Du Deine Ausbildung beginnen, lieber agno (Allgemeines)

klaigo, Samstag, 05.01.2019, 18:07 (vor 138 Tagen) @ W.W.

Lieber Jerry,

wenn ich es mir genau überlege, ist an deinem Umgang mit deiner MS kaum etwas auszusetzen!:-) Ich glaube kaum, dass man es besser machen kann. Die Diagnose hat dein Leben nicht umgeschmissen, und du bist ein fröhlicher Mensch geblieben und hast deine Pflicht getan - was dir ja eher leicht gefallen ist, weil du sie gern getan hast.

Wenn ich dir so zuhöre, glaube ich, dir Recht geben zu müssen. Wie du mit deiner MS umgegangen bist..., ich glaube, besser kann man es nicht tun.

Seit einiger Zeit bin ich meiner eigenen Theorie gegenüber skeptisch: aus 2 oder 3 Gründen. Erstens könnte unser Freund, das Kausalitätsbedürfnis, in allem, was wir getan haben, auch das Negative herauspicken und die wahrscheinlichen Ursachen für diesen oder jenen Verlauf an den Haaren herbeiziehen, und zweitens weiß ich nicht, was ist, wenn ein Herde wirklich einmal an einer ungünstigen Stelle sitzt, und sich im Laufe der Jahre immer weiter ins Rückenmark hineinfrisst. Könnte Letzteres nicht völlig unabhängig von der Art und Weise sein, wie man sein Leben meistert?

Und drittens, aber das entspricht weitgehend Punkt 2: Ist der Übergang von der RRMS in die SPMS von psychosozialen Faktoren abhängig? Oder trifft das nur für die Entstehung von Schüben zu bzw. den Beginn der Erkrankung?

Das Schlimme ist - und ich bin hier ja oft genug darauf hingewiesen worden -, dass meine Vermutung von der Lebensstilabhängigkeit der MS durch nichts und überhaupt nichts zu widerlegen ist. Es ist wie in der Psychoanalyse, denn wenn sie sich einmal ganz offensichtlich nicht selbst bestätigt und sich ad absurdum führt, dann hat man sicher irgendetwas verdrängt oder falsch interpretiert.:-( Egal, was man macht, man hat immer etwas "falsch" gemacht oder ist in Nebulöses "verstrickt" gewesen.

Darum bin ich wohl häufig ungerecht gegenüber denen, die mit gutem Grund behaupten, meine Überlastungs-Hypothese träfe auf sie nicht zu. Und die, auf die sie mehr oder weniger zufällig zutrifft, meinen, aus ihrer Erfahrung läge ich goldrichtig und werde zu Unrecht von den Somatikern angegriffen. Aber man kann ja so schlecht in die Menschen hineinschauen (und weiß nicht, was AKK denkt, wenn sie von Dobrindt umarmet wird. Freut sie sich? Oder macht sie nur gute Miene zum bösen Spiel?)

Vielleicht habe ich einen Balken in meinem Auge!:-( Aber wenn ich recht hätte...? Und man nicht sehen will, was offen vor aller Augen liegt?:confused: Wenn uns Tabus den Blick versperren?

W.W.

:clap:
Vielen Dank hierfür.

Vielleicht ist es ja so dass sie bei manchen Verläufen bzw. Lebensgeschichten Recht haben, bei manchen ein bisschen (mehrere Faktoren kommen zusammen) und bei anderen gar nicht.

Und es ist einfach wie im richtigen Leben außerhalb der Forums. Man muss nicht immer recht haben und es gibt nicht nur schwarz und weiß.


Ich bin nach wie vor der Meinung, eine Ursache wäre zu einfach.

Lg klaigo


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum