von der Solidarität, der Intimsphäre und Foren (Allgemeines)

jerry @, Donnerstag, 03.01.2019, 12:59 (vor 140 Tagen) @ kerstin

Liebe Kerstin, liebe ForistInnen,

schönes Stichwort von der Solidarität! Auch ich möchte Euch allen ein lebensfrohes und gesundes 2019 wünschen (und mir selber auch ;-) )

Ob ein MS-Forum gut oder schlecht ist, ist abhängig von der teilnehmenden Community, und natürlich auch von deren Bewertung des Ganzen sowie derer der stummen MitleserInnen.

Für mich war vor ca. 10-12 Jahren der persönliche Höhepunkt meines Interesses an einem solchen virtuellen Austausch erreicht. Mein reales Leben ist inzwischen wieder freudiger geworden… erfordert aber auch mehr Organisation, Konzentration, Energie, Zeitaufwand… in deren Gepäck dann entsprechendes Abschaltenwollen und Ruhebedarf…

Meine Bereitschaft, zu tippen und in schlechter Sitzhaltung Zeit am PC zu verbringen, ist begrenzt. Zudem habe ich so oft erlebt, welche Solidarität, welches Verständnis, wieviel Zuneigung möglich ist - in gegenseitigem Vertrauen (!!) - über real gelebte Freundschaften und nichtvirtuelle Kontakte, dass alles Virtuelle in den Hintergrund tritt.
Ich bin auch aus Erfahrung ein wenig misstrauischer geworden bezüglich der Preisgabe von Privatem im WorldWideWeb.

Hab anlässlich des Ausräumens unserer ehemaligen Familienwohnung kürzlich Aufzeichnungen von mir gefunden, die ich kurz nach Stellung meiner MS-Diagnose verfasste – wie für ein persönliches Tagebuch, das ich nie konstant zu führen durchgehalten habe.
Es hat mich vollkommen umgehauen, wie konsequent, wortgewaltig, und auch wie bitter ich damals für mich zu dem Schluss gekommen war, an etwas Psychosomatischem erkrankt zu sein, sozusagen inzwischen die Quittung für ein Leben im Falschen zu erleben.

Wenn mir diese Überlegungen geholfen haben, dann vielleicht gerade soviel, dass ich nach Wegdrängen der Bitterkeit so immer hoffen konnte, trotz aller Verstrickungen auch ein wenig in den Verlauf meines (MS-)Schicksals eingreifen zu können.

Nicht in Bitternis und Reglosigkeit zu versteinern, Hilfe nicht von außen zu erwarten, meinem Leben meine Handschrift zu geben, meine Fußspuren zu hinterlassen. Und dies bei abnehmender Gehfähigkeit - ;-)

Vielleicht sind Forumsdebatten über die ‚Psychodynamik der MS‘ schlicht unmöglich – weil die Wahrung der Intimsphäre nicht einzuhalten wäre, wenn mehr als Allgemeinplätze ausgetauscht würden. Und die Gefahr von Verallgemeinerungen viel zu groß…

Schlechtes oder gutes Forum? Ein Forum ist halt (nur) ein Forum ist ein Forum ist ein…


LG, jerry


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum