Was kann man tun, damit eine Fatigue von einer Depression unterschieden wird? (Symptome)

IceUrmel, Samstag, 29.12.2018, 17:27 (vor 20 Tagen) @ stellanova

Hallo Stellanova,

Du beschreibst schon in Deinem Text einen Umstand, der die Fatigue klar von der Depression unterscheidet: Du bist motiviert - möchtest etwas tun und setzt das auch in die Tat um, was Dir durch die MS-bedingte Fatigue dann allerdings wie ein Bumerang um die Ohren fliegt.

Diese extreme körperliche und geistige Erschöpfung kenne ich sehr gut und versuche das mit folgenden Maßnahmen positiv zu beeinflussen:

Bewegung wann immer es möglich ist.

Das würde in Deinem Fall bedeuten, mach Nordic Walking - wenn es geht regelmäßig - und fang mit einer ganz kleinen Runde an. Schaffst Du es zweimal die Woche oder nur einmal alle zwei Wochen – egal, Hauptsache machen.

Vier Wochen geht gar nichts? Dann ist es so und Du fängst wieder an, wenn Du merkst, dass da mehr Kraft ist und in der Zwischenzeit hältst Du Dich mit kleinen Übungen, die Du zu Hause machen kannst über Wasser. Stell Dir Dein eigenes Trainingsprogramm zusammen. Anregungen gibt es im Netz jede Menge und für jeden Fitnessgrad.

Vitamin D- Spiegel kontrollieren und ggf. substituieren

Ich bin selbst im Sommer und mit 1.000 I.E. Vigantol tgl. nur im unteren Normbereich. Wenn ich die Tabletten weglasse, habe ich das Gefühl, dass die Fatigue-Problematik zunimmt.

Die eigenen Grenzen beachten

Dass der Grat zwischen Fordern und Überfordern bei MS besonders Schmal ist, ist schon fast eine Binsenweisheit. Doch es ist wirklich wichtig sich selbst und seine Grenzen auszutarieren und sich entsprechend zu verhalten. Es nützt nichts sich an einem Tag zu verausgaben, wenn man danach drei Tage nicht mehr aus dem Bett kommt. Das gilt natürlich nicht, wenn es um Ereignisse geht, die dieses Opfer wert sind ;-)

Intermittierendes Fasten

In meinem Fall 16/8, was bedeutet, dass ich 16 Stunden nichts esse. Konkret: ich esse nur zwischen 10 Uhr und 18 Uhr.

Dogmatisch sehe ich das allerdings nicht. Wenn man spät zu einem Abendessen eingeladen wird, schlage ich die Einladung deswegen nicht aus.

Lesen und Schreiben

Seit ich mich in Foren aktiver beteilige, haben sich meine Konzentrations- und Gedächtnisfähigkeiten verbessert. Ich kann wieder mehr Texte und auch Bücher lesen (selbst anspruchsvollere Lektüre). An dieser Stelle vielen Dank an alle Foris, die mir meine Schreibfehler, Verständnisnachfragen etc. nachsehen und mir bisweilen auch mal harte Nüsse zum Knacken geben :-)

Zu medikamentösen Behandlungen kann ich Dir nichts sagen, da ich noch nichts dergleichen ausprobiert habe, aber vielleicht waren ja auch so ein paar Anregungen dabei.

Liebe Grüße


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum