Wozu eine Indizienstudie? + Aufwand minimieren (Therapien)

Hendrik330, Sonntag, 09.12.2018, 10:13 (vor 198 Tagen) @ Nalini

Hallo Nalini,

ja wozu? In erster Linie und allgemein gesagt, um möglichst vielen Patienten etwas Leid zu ersparen. Eine Indizienstudie oder Studie-light wäre schon gut, um auch Risiken etwas eingrenzen zu können. Gut wäre es zu wissen, bei welchen Schüben man die Therapie einsetzt und bei welchen es keinen Sinn macht.
Und um Zweifler und Pharmalobbyisten Zahlen, Daten und Fakten vorzeigen zu können.
Oder einfach um mir aufzuzeigen, dass die Therapie nicht so einfach reproduzierbar ist.
Diese Indizien-Studien-Methode könnte evtl. auch bei anderen Therapien Anwendung finden.

Den Aufwand könnte man minimieren, wenn man das komplexe Thema kürzt und gemeinsame Nenner sucht. Praktisch schaut man sich z.B. erst einmal nur ähnlich verlaufende Schübe an und nur Sehnerventzündungen. Andere Schübe können mit aufgezeichnet werden, müssten aber getrennt ausgewertet werden.
Was wir bräuchten, ist eine Gruppe von 5-25 Patienten ... eine einfache aber gute Anleitung und einen guten Fragebogen, mit dem man die Daten erhebt.
Und zu allerletzt einige hochbegabte Gymnasialschüler, welche uns begleiten und hinterfragen ... unser TüV sozusagen.

Das wären meine stückwerkhaften Gedanken dazu.

Viele Grüße
Hendrik


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum