Indizienstudie - Messbarkeit - Methode 1 (Therapien)

IceUrmel, Donnerstag, 06.12.2018, 14:44 (vor 5 Tagen) @ Hendrik330

Hallo Hendrik,

Die Kortisonbehandlung ist m.E. kein gutes Standardmaß, da eine Auswertung des UKE (Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf) bereits vor Jahren folgendes feststellte:

„Es liegen nur wenige aussagekräftige Studien zur Wirksamkeit der Kortisontherapie im Schub vor. Eine Übersichtsarbeit fasst 6 Studien zur Kortisontherapie bei akuten Schüben der MS zusammen. Die Analyse deutet darauf hin, dass es durch die Gabe von Kortison beim akuten Schub bei einem von vier Behandelten zu einer schnelleren Rückbildung der Beschwerden kommt. Andere Effekte, wie zum Beispiel ein Einfluss auf die langfristigen Einschränkungen, konnten nicht gezeigt werden.

Die in der Übersichtsarbeit zusammengefassten Studien geben keinen Hinweis darauf, wie das Kortison optimalerweise gegeben werden sollte. Dies gilt sowohl für die Art (i.v., oral) und die Dauer der Gabe, als auch für den Wirkstoff und die Dosierung.

Nebenwirkungen, wie Stimmungsschwankungen oder Magen- Darm- Beschwerden treten bei mehr als der Hälfte der Behandelten auf, können also nach der gängigen Praxis als sehr häufig bezeichnet werden. Bei ca. einem von 100 Behandelten kommt es zu einer schweren Nebenwirkung.

Die derzeitig verfügbaren aussagekräftigen Studien zur Schubtherapie mit Kortison, zeigen keinen Einfluss der Therapie auf den weiteren und längerfristigen Verlauf der MS.“

Schau doch mal hier auf der Seite nach: https://www.uke.de/kliniken-institute/kliniken/neurologie/sprechstunden-tageskliniken/ms-schulungsprogramme.html

Dort kannst Du unter dem Punkt „Schulungsprogramme“ viele Informationen zu den verschiedenen Therapien finden, auch die oben zitierte Broschüre „Schubmanagement“.

Liebe Grüße


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum