Indizienstudie - Messbarkeit - Methode 1 (Therapien)

Hendrik330, Donnerstag, 06.12.2018, 10:55 (vor 6 Tagen) @ agno

Hallo,

was wäre, wenn man Sehnerventzündungen in Schubklassen einteilt.

Bei lief es z.B. immer so ab, dass direkt hinter dem Augapfel ein reproduzierbarer Bulbusbewegungsschmerz auftrat (Detail dazu später mehr). Nach wenigen Tagen war dann im Sehzentrum ein Luftflimmern zu erkennen. Und in Phase Drei 2-3 Tage später wurde es neblig. Und erst dann wurde Cortison verabreicht.

Angenommen man startet 2-3 Tag nach dem Auftreten des reproduzierbaren Bulbusbewegungsschmerzes eine einfache Therapie, die sehr nebenwirkungsarm und ähnlich wirksam wie Cortison ist. Dann hätte man Zeit gewonnen. Und wenn es dann reproduzierbar nicht zum Luftflimmern und Nebel kommt ... wäre das ein deutliches Indiz. Die Summe der Indizien bei verschiedenen Patienten wäre nach einigen Jahren interessant.
Interessant wären auch Patienten, wo es nicht geholfen hat und die dann im KH eine Cortison-Behandlung brauchten.

Gut auswertbare Schubklassen müssten von anderen Schüben zusätzlich getrennt betrachtet werden.

Liebe Grüße
Hendrik


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum