Was wäre wenn ... (Indizienstudie) (Therapien)

agno @, Donnerstag, 06.12.2018, 08:38 (vor 9 Tagen) @ Hendrik330

Angeklagte MS: Aus Mangel an Beweisen führen wir ein Forenindizienprozess!
Meinst Du so?
:-) Nichts anderes macht doch jeder, der sich nicht den Leitlinien unterwirft?
*lächelnd*
Jetzt muss ich leider schon wieder den wohlmeinenden Klugscheißer raushängen:
Ja, vor ungefähr 20 Jahren hatte ich mal eine ähnliche Idee. Damals als man noch dachte dass Kernspint zwar extrem teuer aber schadlos sei, dachte ich man müsste alle drei Monate in die Röhre und zuvor jedes mal für drei Monate eine persönliche Studie machen. Einmal Diät, einmal Sport, einmal Faulenzia u.s.w....
Zum Glück hielt mein Arzt nichts von dieser Idee. Sonst könnte man mir heute Pinnwandmagnete an den Kopf heften.
Trotzdem, nichts anderes machen gute alte Neurologen ohne Schwerpunktpraxis & Leitlinienverweigerer seit Jahrzehnten.
Ein Tanz zwischen Placebo & Skinners verrückten Tauben.
Wenn man nun einfach ganz viele MSler, die nach Jahrzehnten noch ohne Gehhilfe durch München spazieren, fragen würde?
Hat man dann eine kleine Studie oder das Henne-Ei-Problem?
lG agn;-)

--
Im übrigen möchte ich darauf hinweisen, dass der Mediamarkt nur Spülmaschinen montieren kann, wenn der Küchenbesitzer das Altgerät selbst ausbaut. -> Frohe Weihnachten!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum