Klonkern nach der Einäscherung (Allgemeines)

kerstin @, Dienstag, 04.12.2018, 04:21 (vor 6 Tagen) @ Tiff-Ahn

Hallo Tiff-Ann

Du schreibst:

In der Urne meines Vaters hat was geklonkert.
Wir haben uns aber nicht getraut, nachzuschauen, was es ist.

Es ist so, dass die Asche von Verstorbenen nicht pulverisiert ist ( wie es scheint, wenn in manchen Filmen die Asche spektakulär verstreut wird), sondern sehr grob ist, nicht feinkörnig, dementsprechend kann es Geräusche geben, wenn man sie anhebt.

Dass das Gold in Klumpen klonkert glaube ich nun nicht, es ist ja auch geschmolzen, kann aber rausgesiebt werden. ( Was in manchen Krematorien auch geschieht s. Artikel von naseweis), aber nicht in allen).

Manchmal legen wir nach der Einäscherung ( natürlich nur auf Wunsch der Angehörigen etwas, z. B. Ehering in die Urne, na dann weiß man, was klonkert).

Die Konsistenz der Asche und damit das Gewicht der Urne hängen auch davon ab, wann der Einäscherungsprozess stattgefunden hat, die Mindesthitze muss natürlich immer erreicht sein, aber im Laufe des Tages, wird es eben heißer, umso feiner die Asche, umso leichter die Urne, umso weniger klonkern ( du merkst schon, der Ausdruck gefällt mir außerordentlich).

Grüße von Kerstin


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum