X- und Y-Chromosomen und Autoimmunerkrankungen (Allgemeines)

IceUrmel, Montag, 03.12.2018, 19:32 (vor 6 Tagen) @ W.W.

Dass unliebsame Studien in Schubladen-Untiefen verschwinden ist leider Fakt.

Geschlechtsspezifische Unterschiede finden in den letzten Jahren allerdings vermehrt Berücksichtigung in Wissenschaft und Forschung – ziemlich spät, wenn man mich fragt, aber immerhin.

Zitat aus dem Artikel: Aber auch bei der Planung und Interpretation von Studien verlangen die Kontrollbehörden in den USA und Europa immer öfter ein ausgewogenes Verhältnis zwischen den Geschlechtern – auch schon bei Tierversuchen im präklinischen Bereich. Wenn wir unsere Therapien immer weiter personalisieren wollen, kommen wir an einer Gender-Medizin nicht vorbei. Den Einfluss von Hormonen, Genen der Geschlechtschromosomen und nicht zuletzt unserer Umgebung aufzudröseln und einzeln zu studieren, ist dabei nur der erste Schritt.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum