Immungene sitzen v.a. auf dem X-Chromosom (Allgemeines)

MO @, Zürich, Montag, 03.12.2018, 14:50 (vor 8 Tagen) @ W.W.

Meine ursprüngliche Antwort lautete: Wenn die Ursache der MS auf dem X-Chromosom sässe dann müssten Männer häufiger MS haben als Frauen. Diese provokante These begründete ich mit dem Barr-Körperchen bei der Frau, wo nach dem Zufallsprinzip in jeder weiblichen Zelle ein X-Chromsom inaktiviert ist. Deshalb ist die Frau ein genetisches Mosaik (Mosaicismus) und kann X-chromosomal vererbte Krankheiten tendenziell besser kompensieren als ein Mann, der zu 100% seinem kranken X-Chromosom ausgeliefert ist. (Ein interessantes Dokument zum Mosaicismus: http://www.ngzh.ch/archiv/1995_140/140_2/140_18.pdf)

Wäre da nicht die Tatsache, dass bei Autoimmunerkrankungen das X-Chromosom scheinbar eine ganz spezielle Rolle spielt: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0896841111001259?via%3Dihub Zitat: „Es ist bekannt, dass das X-Chromosom die größte Anzahl von immun-bezogenen Genen des gesamten menschlichen Genoms enthält.“
Scheinbar spielen Inaktivierungen und Duplikationen der X-chromosomalen Gene eine wichtige Rolle bei Autoimmunerkrankungen und so haben beispielsweise Klinefelter Männer ein ähnliches Risiko für systemischen lupus erythematosus wie Frauen. Es gibt sogar Hinweise, dass KF Männer ein ähnliches MS Risiko wie Frauen haben: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25295757

Jetzt habe ich soeben meine Antwort widerlegt :-D

Aber vielleicht helfen die beiden Publikationen jemandem von euch den Faden weiterzuspinnen. Ich war mir bis eben nicht bewusst, dass die meisten Immungene auf dem X Chromosom sitzen.

Aber alles in allem wäre das immerhin ein starker Hinweis, dass die MS eben doch eine Autoimmunerkrankung ist. :confused:
Ich mache jetzt eine Pause, wird mir grad zuviel :coffee:

--
Ich liebe den Herbst, dank seinen kühleren Temperaturen erwacht mein Geist.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum