Avatar

Erneute Warnung der FDA vor einem MS-Medikament (Allgemeines)

Doro @, Freitag, 30.11.2018, 12:30 (vor 10 Tagen) @ Doro

Lemtrada verursacht also Risse in der Gefäßwand. Die Gefäßwand bildet im Gehirn die Blut-Hirn-Schranke.

Jede Infusion von Lemtrada kann also die BHS undichter machen. Die mögliche Folge: rasantes Fortschreiten der MS.

Aber Doc Mäurer sieht das ganz entspannt.

Zitat:
„Ich sehe das entspannter  …........

In der Tat haben wir beobachtet, dass die Patienten 1 – 2 Monate nach der Infusion für Infekte anfälliger sind. Hier sollte man gut aufpassen, um den Heilungsprozess einer solchen Infektion ggf. zu unterstützen.
Die Autoimmunphänomene, die im Verlauf auftreten können, sind bei regelmäßiger Überwachung gut zu entdecken und können dann auch behandelt werden.“


Mir wird gleich schlecht.

Doro

--
"Lerne zuhören, und du wirst auch von denjenigen Nutzen ziehen, die nur dummes Zeug reden." Platon


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum