Das Leben war lebenswert, und schön war der Frühling. (Allgemeines)

W.W. @, Montag, 26.11.2018, 09:28 (vor 19 Tagen)

Ich vergaß: Zu den schönsten Kinderbüchern gehört natürlich auch "Der Wind in den Weiden" von Kenneth Grahame, die Geschichten um die Ratte, den Maulwurf und den Dachs, der unter keinen Umständen gestört werden will. Mittenmang dabei ist natürlich auch der knallhysterische Kröterich.

Auch hier wird mit keinem Wort Gott erwähnt, so wie es auch bei den Hobbits nicht der Fall ist. Wenn ich mich recht erinnere schrieb Grahame seine bezaubernden Geschichten im 1. Weltkrieg an der Front von Dunkirchen für seine Kinder in Cornwall. Vielleicht brauchen Märchen diesen Hintergrund?

Manchmal denke ich, ob unser Leben nicht dem Rattenlochleben gleicht, dem Rattenloch, in dem man es sich gemütlich macht und sorgenvoll in die weite Welt hinausschaut? Als ob diese für das eigene Glück keine Rolle spiele. Oder wem das lieber ist: ein Hobbitleben im Auenland, das gottfern und unpolitisch ist.

Das wird man doch zur Adventzeit einmal sagen dürfen!

W.W.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum