Einmal andere Ideen und Wege im Zusammenhang Mensch und MS (Therapien)

W.W. @, Donnerstag, 22.11.2018, 13:35 (vor 22 Tagen) @ klaigo

Ich stelle allerdings fest, dass mir die Reaktionen auf bestimmte Themen auch teilweise zu heftig sind, so dass man sich wirklich überlegt, ob man wirklich was schreiben soll.
Das finde ich schade.

Ich gebe Ihnen Recht. Wir sollten unsere Wörter besser wägen. Es gibt bei den alten Griechen einen Begriff dafür: sophrosyne.

Ich habe früher gedacht, was man denkt, soll man klar zum Ausdruck bringen (vielleicht wie Friedrich Merz?!), man habe sogar die Pflicht, möglichst scharf zu formulieren, damit der andere beinm antworten mehr Angriffsfläche hat, jetzt aber meine ich - mit Ihnen und Nalini - dass wir mit unseren Wörtern sorgsamer umgehen sollten und vor allen Dingen nicht den Eindruck erwecken, wie würden anderen über den Mund fahren.

Wir sollten eher ein Zwiegespräch führen, als apodiktisch etwas wie in Marmor gehauen etwas hinzustellen, und sich dann wie nach einer gewonnenen Schlacht zurückzuziehen. Einer sollte auf den anderen eingehen und Missverständnisse klären.

W.W.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum