Entmenschlichung in der Medizin (Allgemeines)

kirstenna, Sonntag, 04.11.2018, 17:38 (vor 12 Tagen) @ agno

Weil es auf Lüge und Selbstüberschätzung beruht.

Vg. Hitmann Text: "Auch wenn wirksamere Medikamente häufig ernstere Nebenwirkungen haben, gäbe es ausreichende Monitoring- und Sicherheitsmaßnahmen, die eine effektive Risikoreduktion erlauben und somit Nutzen und Risiko einer solchen Therapie in ein vernünftiges Verhältnis zueinander setzen."

Das glaube ich eben nicht, dass sie hinterher irgendetwas noch sichern können, "wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist."

Wenn du den Schierlingsbecher schon geleert hast, dann hat sich meines Wissens der Schalter umgelegt. Ein eifriger Sicherer von 9 to 5 kann nichts mehr ausrichten.

Du musst dich dahin bemühen und von oben herab betrachtet er deine letzten Zuckungen.

Es ist daher beim Hitmann nicht ausgeführt, wie man dich hinterher noch "sichern will".

Und auf beobachtetes Sterben "monitoring" musst du ja nun keinen Wert legen.

Ich glaube, dass es ganz schlimm ist, und viele Eiferer sich delektieren, einen panischen Patienten so richtig in den Grund zu richten.

Einmal können sie es eben nicht besser. Vgl. Wissen, Forschung, Pharma-Verstrickung...

Zum Anderen macht es auch so richtig Spass und stärkt die Allmachtsphantasie. "Ich helfe kranken Menschen - auf meine Weise".

Und man verdient viel Geld für nichts dabei.

Du bist in jedem Falle der Depp, das Opfer, und zudem hast du die Verantwortung für deine Erkrankung. Auto-Perforation.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum