Marc mit dem immunsuppressiven Hebel: Eine systemische oder eine philosophische Frage? (Allgemeines)

agno @, Dienstag, 30.10.2018, 22:51 (vor 17 Tagen) @ Marc

... Die Nutzung von Immunsuppressiven Therapien bei "progredienten Verläufen“ bleibt daher nunmal ein möglicher Hebel zum Aufhalten des Krankheitsfortschrittes. Man kann ihn nutzen und Abwägung aller Aspekte oder nicht.
Aber die Behauptung dass es diesen Hebel nicht gäbe ist schlichtweg falsch.

Ich habe nie behauptet, dass es den Hebel nicht gibt und nach meinem aktuellen Wissensstand werde ich das auch nie!

Man kann sich nun dazu austauschen, weshalb die "Wissenschaft" zu solchen Aussagen kommen könnte und vielleicht dazu seine persönlichen Verschwörungstheorien aufstellen. Die Grundaussage bleibt aber falsch!! (imho) > Grüße, > Marc

Puh, Marc...
"weshalb die "Wissenschaft" zu solchen Aussagen kommen könnte"

Forschung ist Forschung ist gut!
Deren Interpretation und die Risikobewertung ist eine ganz andere Nummer.
Was macht den Wert meines Lebens aus?
Wie hoch schätzt du die Neurologenkompetenz zu dieser Frage?
Ist die Meinungsveränderung eines Patienten zu dieser Frage, in den nächsten Jahrzehnten, absehbar?
Bin ich jetzt menschlich, philosophisch oder verschwörungstheoretisch?
lG agno

--
Im übrigen möchte ich darauf hinweisen, dass der Mediamarkt nur Spülmaschinen montieren kann, wenn der Küchenbesitzer das Altgerät selbst ausbaut. -> Frohe Weihnachten!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum