Avatar

Kein Blödsinn: Risikoreduktion (Allgemeines)

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Montag, 29.10.2018, 11:07 (vor 16 Tagen) @ MO

Zitat "Auch wenn wirksamere Medikamente häufig ernstere Nebenwirkungen haben, gäbe es ausreichende Monitoring- und Sicherheitsmaßnahmen, die eine effektive Risikoreduktion erlauben und somit Nutzen und Risiko einer solchen Therapie in ein vernünftiges Verhältnis zueinander setzen."


Ich rege mich fürchterlich auf. Das ist doch totaler Blödsinn. Diese Sicherheit existiert nur in der Theorie. Hunderte von z.B. Tysabri Toten und noch mehr Pflegefälle erzählen da eine ganz andere Geschichte.

Kann es sein, dass es hier um Risikoreduktion für den behandelnden Arzt geht?

Wenn er alles ordentlich dokumentiert hat, ist er aus dem Schneider, egal wie sich das bei dir entwickelt.
Für ihn ist das effektiv und sichet

:crying: :gun:

--
Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum