Der „Verstrickungs“-Mist, banal, abstrakt und nichtssagend (Allgemeines)

kirstenna, Sonntag, 28.10.2018, 22:47 (vor 17 Tagen) @ Boggy

Hallo Boggy,

es ist ja schon viel hier zum Thema Verstrickung geschrieben.

Ich weiß nicht, ob es plausibel ist, aber durch einen Beitrag von Kuby, den ich mir heute anhörte, vermeine ich zu ahnen, dass die Verstrickung, wie er erklärt, im lymbischen System im Gehirn, also im Unterbewußten, bei uns Betroffenen abrufbar sein könnte, wenn es gelänge, diese zu benennen und dann - wie er als Filmemacher nahelegt - dann "umzuschreiben", also aufzulösen.

Das ist dann die Sache, wo die Schamanen oder Hypnose ins Spiel kommt.

Es könnte auch gelingen, Licht ins Dunkel zu bringen, wenn man die Phase des Aufwachens oder Einschlafens nutzt, um aufzuschreiben, was das Unbewusste für Bilder liefert.

Es scheint unabdingbar, dass man Verantwortung für die Erkrankung übernimmt. Die Dinge sind sehr subjektiv unter denen man leidet.

Es ist etwas, was man verdrängt hat. Vielleicht aus Selbstschutz.

Hier ist der link.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum