Verstrickungskonzept? (Allgemeines)

Nalini @, Freitag, 26.10.2018, 19:43 (vor 21 Tagen) @ agno

So wie bei uns zur Muttermilch die abendländischen Philosophen mit ihrer Sachlichkeit konditioniert wurden, haben im Morgenländischen, kluge Menschen die andere Seite der menschlichen Untiefen analysiert.
Z.B.: Gefällt mir die Idee vom Erwartungsleid.
Ist zwar etwas überzeichnet aber sehr interessant!

"Wenn jemand mich beleidigt, dann schmerzt mich das nur, weil ich die Erwartung habe, die Menschen sollten mich respektvoll behandeln. Das Leid entsteht also durch meine Erwartung."
Da könnte jemand mit Phantasie den Bogen zu manchen unserer Beschwernisse schlagen. Ist aber nicht wirklich relevant (imho) weil ob die MS ruhger werden würde, wenn uns die Umständlichkeiten nicht mehr erschüttern, ist eine rein hypothetische Frage.
Weil es im Straßenverkehr heißt, man solle den Blick nicht an den Baum kleben, wenn man etwas zu schnell in die Kurve gefahren ist, mit der selben Intention sollte man, soweit möglich, den Blick vom Neurologischen Bewertungsbogen abwenden.
Ist das verständlicher?

Hi agno,

nach zweimaligem Lesen weiß ich immer noch nicht genau, worum es hier geht.
Vielleicht liegt es aber auch an meiner intensiven Forenaktivität in den letzten Tagen, und ich brauche ein kleines Foren-Päuschen.

Wenn ich mit einer vertrauten Person über Philosophie, Spirituelles oder Psychologisches spreche, dann sagen wir manchmal, wenn der Andere einfach nicht versteht:
"Deine Tür ist gerade nicht offen" ....... (grins)

Leider ist bei mir die Tür auch gerade nicht offen. Vielleicht kriege ich es ein anderes Mal gebacken.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum