Der „Verstrickungs“-Mist, banal, abstrakt und nichtssagend (Allgemeines)

julia @, Donnerstag, 25.10.2018, 11:46 (vor 20 Tagen) @ Boggy


Ein Teil dieses „Feldes“ prägen wir selbst, durch unser Handeln und Verhalten. Unser Handeln und Verhalten unterliegt Grenzen und Einschränkungen. Manche können wir verändern, mache nicht.

[/b]>

Und das ist alles. Das ist beinahe banal und nichtssagend. Nichtssagend, weil es uns überhaupt nicht weiterhilft, solange bei einer konkreten Erkrankung nicht auch konkret gesagt werden kann, welche „Faktoren“ des Feldes mit Sicherheit (!) welche Auswirkungen auf die Krankheitsentstehung und Krankheitsüberwindung haben.


Lieber Boggy,

schön, dass du deinen Geist wieder einmal über dem Forum schweben lässt.:-)

Nur eine kurze Anmerkung zum fett markierten Text:
Die Möglichkeit, manches verändern zu können, bietet aus meiner Sicht die Freiheit, auszuprobieren, was einem individuell und höchstpersönlich weiterhelfen könnte.
Sollte sich also jemand vom Verstrickungskonzept angesprochen fühlen, soll er doch testen, ob er damit weiterkommt.

Es ist wahrscheinlich unter anderem eine Frage des Temperaments, ob man eher die Gefahren oder die Chancen sieht.
Das zur Hälfte gefüllte Glas wird vom einen als halb voll, vom anderen als halb leer empfunden. Recht haben beide.

:wink: julia


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum