Sativex (Cannabismedikament gegen Spastik) ist ungenießbar (Therapien)

Jakobine, Montag, 01.10.2018, 16:00 (vor 74 Tagen)

Hallo,
gerade bin ich aus Frankreich zurück und möchte Euch berichten, wie mein erster Monat mit Sativex verlaufen ist. Die, die es nicht wissen, das Medikament, das seit 2011 auf dem Markt ist, sprüht man auf die Zunge, jeweils 15 Min. später kann man den nachsten Sprühstoss, wieder auf die Zunge, ausführen. So könnte man theoretisch bis zu 12 Sprühstösse pro Tag sich verabreichen.
Ist natürlich Quatsch, ich brauche nur wenig und das nur für nachts.
Da es so ekelhaft schmeckt, habe ich es eher in dem 1. Monat vermieden und ich frage mich, weshalb es so schlecht schmecken muss. Warum wird man bestraft, wenn man ein Cannabis-Medikament nimmt? Das ist mir als erstes dazu eingefallen.
Da ich Erfahrung mit C'Öl (auch auf die Zunge) habe oder mit Gras-Plätzchen kann ich nicht sagen, dass das so furchtbar geschmeckt hat.
Leider will mir mein Neuro keine Cannabis-Blüten verschreiben, obwohl es die Krankenkasse ebenso befürwortet, wie Sativex. Er meinte er hätte schon schlechte Erfahrungen gemacht mit Leuten, die Cannabis als Droge auf Rezept erhalten wollten. Ich hatte schon überlegt, den Hersteller anzuschreiben, dass er was an seiner Rezeptur verändert soll. Grüße Jakobine


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum