Jedes Wort erzeugt bestimmte Wirkungen (Allgemeines)

W.W. @, Samstag, 15.09.2018, 14:39 (vor 63 Tagen) @ Boggy

Ich habe wegen des Einspruchs von Boggy in mein Inneres geschaut und festgestellt, wie verworren es darin zugeht. Ich möchte das an einem Beispiel zeigen:

Ich misstraue Psychologen und Psychotherapeuten, weil ich glaube, sie könnten ein Problem, das sie selbst haben, in ihren Klienten hineinprojizieren. Das klingt zunächst überzeugend, dahinter steht aber nichts anderes als eine einzige, sehr fragwürdige und sehr subjektive Erfahrung, die ich nicht genügend reflektiert habe und keineswegs hätte als niet- und nagelfest hinstellen dürfen:
Eine gute Freundin unserer Familie machte - soweit ich mich erinnere - eine Zusatzausbilding zu einer Therapeutin mit, die angeblich anhand von unwillkürlichen Augenbewegungen feststellen konnte, was im Unterbewussten abgeht; also eine Art Lügendetektor.

Sie berichtete uns, die ausbildende Therapeutin hätte bei ihr festgestellt, ihr Vater hätte sie wiederholt missbraucht. Sie selbst erinnert sich an nichts, hat aber Vater und Mutter mit dem Vorwurf konfrontiert. Beide waren entsetzt, aber unsere Freundin war von der Deutung überzeugt.

Ich hörte davon in einer Zeit, in der wiederholt davon berichtet wurde, dass Menschen sich in psychologischer Behandlung "falsch" erinnern, und ich übertrug meine Überzeugung (Mutmaßung) ungeprüft auf meine Einschätzung von Psychotherapeuten.

Jetzt bin ich unsicher geworden. Wieviel Unrecht habe ich wohl unserer Freundin angetan, wenn sie wirklich vom eigenen Vater missbraucht worden ist. Dieselbe Frau behauptete auch, ein berühmter Psychoguru habe die Teilnehmerinnen in seinen Seminaren mit seinem "Heilsperma" beglückt, was mir eine Bestätigung für meine Skepsis gegenüber Psychotherapeuten zu sein schien.

Aber in Wirklichkeit weiß ich nichts wirklich: weder den möglichen Missbrauch durch den Vater, noch den Einsatz von Heilsperma. Ich stelle also errötend fest, dass ich möglicherweise einer Ente aufgesessen bin und ohne genaue Nachprüfung ungesicherte Informationen weitergetragen habe.

Allmählich (auch durch die Causa Maaßen) merke ich, wie sehr ich vorsichtig sein muss, wenn ich irgendetwas behaupte und wie viele Falschinfomationen sich in meinem Kopf festgesetzt haben.:-( Aber kann ich überhaupt noch öffentlich sprechen, wenn ich mich nicht radikal von all dem Hörensagen und Bauchgefühl befreie?:confused:

Ja, ich habe ein Problem - und Boggy hat mich darauf gebracht!

W.W.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum