Schluss mit Lustig: $3.000.000 von Roche (Allgemeines)

W.W. @, Mittwoch, 12.09.2018, 16:06 (vor 13 Tagen) @ naseweis

Ich glaube, man sollte sagen: Wenn ein Neurologe oder eine MS-Ambulanz ein neues Medikament verordnet und dafür Geld von der Herstellerfirma bekommt, das als Anwendungsbeobachtung deklariert wird, dann ist dieser Neurologe meiner Ansicht nach nicht besser als ein Betrüger.

Es muss selbstverständlich sein, dass ein MS-Patient seinen Arzt fragt: "Das Medikament, das Sie mir verordnen wollen, machen Sie dafür eine Anwendungsbeobachtung?"
Wenn er das bejaht, würde ich das Medikament nicht nehmen!

Aber wer hat schon den Mut, seinen Arzt so etwas zu fragen? Weil die Frage allein signalisiert, dass man es für denkbar hält, dass er mit der ihm anvertrauten Gesundheit ein Geschäft machen will. So etwas darf NIEMALS passieren!
W.W.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum