Auch wenn man eine MS nicht heilen kann, kann man sie trotzdem überwinden! (Allgemeines)

Mimmi, Dienstag, 11.09.2018, 19:45 (vor 69 Tagen) @ W.W.

Irgendwie ist doch schon die Überschrift ein Widerspruch in sich.
Eine unheilbare Krankheit kann man nicht überwinden; bzw. ist sie erst überwunden wenn man unter der Erde liegt.

Ja klar, MUSS man lernen damit zu leben - eine andere Wahl hat man doch gar nicht. Dabei ist ein toller Job (sofern man noch arbeitsfähig ist) und eine glückliche Ehe bestimmt auch sehr hilfreich.

Das sind letzendlich alles Binsenweisheiten...

Und was soll bringen, die MS in eine Schublade stecken zu wollen? Ist die MS nun eine ganz schlimme Krankheit oder nicht...
Welcher Edss-Wert ist gut zu tolerieren...
Es ist wie es ist - bei dem einen harmlos und bei dem anderen verheerend usw.

Bezüglich meiner MS hatte ich schon zu etlichen Weißkitteln Kontakt und niemand hat den Teufel an die Wand gemalt und versucht in mir Ängste zu schüren.
Ganz am Anfang erhielt ich folgenden Rat: beschäftigen Sie sich nicht mit MS, leben Sie normal weiter, besuchen Sie keine Selbsthilfegruppe.....
Auch wenn Nebenwirkungen unter einer Therapie aufgetreten sind, wurden diese immer sehr ernst genommen.

Bla,bla,bla....was soll das ganze lamentieren?
Die Ursache von MS ist letztlich halt immer noch unbekannt. Wozu soll es also gut sein, permanent irgendwas zu vermuten und in die Krankheit hinein zu interpretieren?

Angst (Trauer,Wut,Schuldgefühle) hätte ich, wenn ich der festen Überzeugung wäre, die Krankheit selber durch einen ?gesunden Lebensstil? wirklich positiv beeinflussen zu können. Dann würde mich das permanente Gefühl beherrschen nicht genug/alles getan zu haben.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum