So war's bei mir (Allgemeines)

Bennie @, Samstag, 08.09.2018, 18:03 (vor 17 Tagen) @ jerry

Hallo lieber Jerry,
Ich mach mit:
Mit fünf Jahren im Krankenhaus Impfung gegen Masern erhalten, hatte mich aber bereits angesteckt und dementsprechend eine schwere Masernerkrankung.ich konnte schon als Kind dann nicht so ordentlich laufen, die Oma hat immer gesagt, ich soll nicht so über den großen Onkel Latschen..

Nach der Schwangerschaft mit 24 begannen starke Blasenprobleme.‘

War immer schnell Ko, hab das aber erfolgreich beiseite geschoben.

Mit Anfang Dreißig dann musste ich nachts auf WC, bin aber beim Aufstehen aus dem Bett hingefallen und konnte kurzzeitig nicht mehr laufen, habe es wieder erfolgreich verdrängt.

Später kamen dann Sehstörungen (wie durch Nebel) und bei Stress oder Erkrankungen wie Grippe oder Bronchitis Doppelbilder dazu.
Da alles nach einiger Zeit wieder gut war, bin ich damit nicht zum Arzt.

2012 war dann mein rechter Arm kurzzeitig gelähmt und ich hatte eine Sehnervenentzündung

Nach Verdacht auf Schlaganfall wurde dann die übliche Maschinerie in Gang gesetzt:

Aufenthalt im UKT:

MRT vom Kopf: mehrere pentrikulär gelegeneLäsionen,
Spinales MRT : Nachweis multipler zervikaler und auch thorakaler medullärer Läsionen...
oligoklonale Banden positiv
MEP rechts vetkängert, sprich Nachweis Pyramidenbahnläsion zu den Beinen und zum rechten Arm
VEP : pathologischer Befund beidseits.

Bei Entlassung wurde mir eine BT dringend empfohlen mit einem Interferon oder Glatiramerazetat...
Habe mich aber dagegen entschieden und auch nie eine BT gemacht, worüber ich noch heute froh bin.

Mein Fazit

Ich bin froh, nicht wegen den anfänglichen kleineren Sachen gleich zum Arzt gerannt zu sein, hatte dadurch viele Jahre noch ein relativ unbeschwertes Leben.

... wenn man die Diagnose hat, hat man den Sch.... am Hals und nichts ist mehr, wie es war.

LG
Bennie


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum