Habe ich MS? - Eine interessante Anfrage im AMSEL-Forum (Allgemeines)

W.W. @, Freitag, 07.09.2018, 14:17 (vor 67 Tagen) @ kerstin

Ich danke dir, für die Zustimmung!:-) Wie meine Kritiker hervorheben, gibt es eine Einschränkung: Die NMO (Neuromyelitis optica) ei mit einer MS verwechselbar, und es sei gefährlich eine MNO mit Cortison oder einer Basistherapie zu behandeln.

Ich fürchte, hier handelt es sich um eine Akademisierung und Akademisierung der MS-Diagnose, die nur zertifizierten Newurologen und MS-Zentren nützt. Es geht - imho - darum, dem "normalen" Neurologen die Kompetenz abstreitig zu machen, eine MS zu diagnostizieren.

Und dieses Absprechen der Kompetenz wird infamer Weise mit dem möglichst frühzeitigen Beginn der Basistherapie verknüpft. Aber es ist, wie mit gestern eine berühmte Kritikerin der DMSG-Leitlinien schrieb, vergebene Liebesmüh, gegen die DMSG zu kämpfen.:-( :-( :-(

Trotzdem denke ich, wir müssen aggressiver gegen die Machenschaften der DMSG vorgehen! WEil die Leitlinien den MS-Betroffenen Leid zufügen!!!

W.W.

Zur MNO habe ich in "Multiple Sklerose" geschrieben:

Die Neuromyelitis optica (NMO)
Heute ist alles komplizierter geworden. So hat man z.B. die Neuromyelitis optica (NMO) entdeckt, wobei es in enger zeitlicher Nachbarschaft zu einer Opticusneuritis und einer Rückenmarksentzündung kommt, wobei man annimmt, dass es eine eigenständige Erkrankung und keine MS ist, weil sich nur bei ihr eine bestimmte Art von Antikörpern, das Aquaporin-4, im Blut nachweisen lässt. Obwohl sie sehr selten ist, ist es durchaus denkbar, dass ein paar Patienten mit NMO (also Patienten, die zwar eine Opticusneuritis hatten, aber keine MS) in die Opticusneuritis-Studie (Kapitel 15) hineingerutscht sind, aber ihre Zahl ist vermutlich so gering, dass sie statistisch kaum eine Rolle gespielt haben dürfte.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum