Habe ich MS? - Eine interessante Anfrage im AMSEL-Forum (Allgemeines)

kerstin @, Freitag, 07.09.2018, 10:58 (vor 16 Tagen) @ W.W.

Hallo Wolfgang,


Meiner Ansicht nach, kann jeder Feld-, Wald- und Wiesenneurologe eine MS erkennen, und wenn er nicht sicher ist, kann er zuwarten. Das schadet niemandem. Ich meine sogar, dass eine solche zurückhaltende Herangehensweise eher nützt: wait and see.

Ich erlebe bei einer Bekannten grad Ähnliches. Nach dem Kernspint wird jetzt die Nervenwasseruntersuchung gemacht, weil ihr Neurologe meint nicht eindeutig ms diagnostizieren zu können. Und sie will unbedingt wissen woran sie ist. Obwohl sie weiß, dass die Alternative, Borrliose, auch nicht nett wäre.Ich kann das auch verstehen, mir ging es ja ähnlich. Mir wurde auch gesagt, um abzuklären was es wirklich ist, müsste ich mich auf die Untersuchung einlassen.Erst nachdem ich mich intensiv mit dieser Krankheit beschäftigt habe, kann ich verstehen, wie unwichtig all diese Diagnistiziererei ist. (Meine letzte Neurologin habe ich tief beleidigt, weil ich mich nicht darauf eingelassen habe,den Zustand meines Halswirbelsäule zu untersuchen.)


Aber heutzutage scheint man die MS-Diagnose eher erzwingen zu wollen, weil man denkt, man müsse sie so früh wie möglich behandeln: hit hard and early.

Das hoffe ich jetzt ni ht, sie ist selber Heilpraktikerin und kritisch eingestellt. Aber meinen Hinweis sie könnte ja mal bei dir anrufen, hat sie nicht aufgegriffen. Mehr, denke ich, kann ich jetzt nicht tun.

Kerstin


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum