VW auf Elektroumstieg und Pharma bald für Cannabis? (Allgemeines)

Edithelfriede @, Nordhessen, Sonntag, 02.09.2018, 13:57 (vor 24 Tagen)

Hallo
Mir gings heute morgen so miserabel das ich mich erst nach Mittag aus dem Bett quälen konnte, denn entweder habe ich einen MS Schub oder ?

Am Freitag übernächster Woche wird Fr. B vom MDK zu mir kommen aber sie wirds mir vorraussichtlich auch nur wenig helfen können.

So "fortschrittlich" wie die Autoindustrie und als Beispiel möchte ich nur VW nennen http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/vw-manager-sollen-selbst-e-autos-als-dienstwagen-fahren-15767316.html ist die Medizinbranche ja nicht!

Es wäre sehr interressant was MSkranke Mediziner sich selbst verordnen würden oder gibts die gar nicht weil sie MS bei Ihnen verhindern/vermeiden konnten?

Wenn ich mich da auf einen niederländischen Neurologen ohne MS beziehen wollte der mir empfohlen hatte Hanf zu vaporisieren oder CBDöl zu nehmen das könntee ich der MDKlerin sagen!

In den letzten Jahren gings mir mit Dronabinol oder CBDöl besser aber es hatte mich viel Bares gekostet und doch meine sekundär-chronisch-progrediente MS nicht heilen können!

Von der bösen Macht der Pharmaindustrie zu reden wird überflüssig sein wenn wir Menschen und alle luftatmenden Tiere erstickt sind in den Abgasen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Abgasreinigung funktioniert nicht so gut wie Abgasvermeidung.

Wir müssen und könnten dies verhindern am leichtesten durch die Wahl unserer Verbrauchsgüter. Regional produziertes denn nicht jeder hat einen eigenen Garten und kann selbst anbauen. Damit meine ich jetzt nur Lebensmittel und nicht nur Heilpflanzen obwohl Faserhanf viel Plastik ersetzen könnte.

Für die Blüten also das Flos siehe da https://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=67762

Soll ein Patient ein solches auf Rezept erhalten, bedarf es bei der ersten Verordnung der Genehmigung der Krankenkasse, die vor Beginn der Leistung zu erteilen ist. Die Genehmigung ist innerhalb von drei Wochen, bei Einschaltung des Medizinischen Dienstes innerhalb von fünf Wochen zu erteilen. Eine verkürzte Genehmigungsfrist von drei Tagen gilt, wenn im Rahmen der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung verordnet werden soll. Die Genehmigung darf nur in begründeten Ausnahmefällen abgelehnt werden.

Zum Tippen bin ich noch fähig im Sitzen also könnte / müßte ich die MDK Mitarbeiterin bzw meine Pflegekasse vorab informieren!

Mit F20.9 G also HOPS ein gewagter Versuch!

Erwartem darf ich aber nur eine automatische Antwort denn die Krankenkasse möchte/muss auch sparen und das gut wäre meine durch den Behandlungsfehler UAW 144 430 verstärkte
MS Erkrankung zu mindern sollte nicht erst durch einen Prozeß erstritten werden müssen...

lg e

--
Angst die Hoffnung zu verlieren soll nicht mein Leben bestimmen!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum