TravelScoot / MovingStar / E-Pilot (Technik)

Michael27, Samstag, 01.09.2018, 15:50 (vor 24 Tagen)

Hallo,

vor einigen Wochen hatte ich schon mal geschrieben, dass ich für die Mobilität im Urlaub, bzw. nach Auto- oder Bahn-Fahrten, mich nach einem entsprechenden Hilfsmittel umschaue. Hier von zuhause aus bin ich mit Auto, E-Trike (Easy Rider; für den Transport mit Auto oder Bahn zu sperrig und zu schwer) oder 2 Walking-Stöcken unterwegs. Aber es ist weder für meine Frau noch für Freunde motivierend, bei Ausflügen zu Fuß alle 300-500 m (oder öfter) 5 Minuten Pause machen zu müssen und alles nur in sehr gemächlichem Tempo zurückzulegen.

Gestern habe ich mich entschieden.
Ich habe wie beschrieben eine ganz spezielle persönliche Aufgabenstellung und Zielsetzung. Von daher lässt sich meine Entscheidung/Bewertung nicht ohne weiteres auf andere übertragen - und ist schon gar nicht ein allgemeines Testergebnis o.ä. Aber vielleicht kann sie Anstöße, Anregungen und Ideen liefern.

1. Schritt: Recherche
Zunächst habe ich allgemein im Internet, hier im Forum, bei den UFOs sowie über private Kontakte mich schlau gemacht bzgl. möglicher Kandidaten für meine Zwecke.
Dabei haben sich sehr schnell TravelScoot, MovingStar 101 und der E-Pilot zusammen mit einem Aktiv-Rollstuhl als ernstznehmende Alternativen herauskristallisiert. MovingStar 101 und E-Pilot haben eine Hilfsmittelnummer, der TravelScoot nicht.

2. Schritt: Ausführliches Gespräch bei Rehability:
Vor knapp 2 Wochen hatte ich einen ausführlichen Gesprächstermin beim erfahrensten Mitarbeiter von Rehability in Heidelberg. Vor diesem Gespräch war der MovingStar mein Favorit. Bei dem Termin konnte ich den MovingStar 101 und den E-Pilot (gekoppelt mit einem Otto Bock Avantgarde 4) probefahren.

3. Schritt: Teilnahme an E-Pilot-Aktionstag (20 km-Tour)
Gestern schließlich fand bei Rehability ein E-Pilot-Aktionstag zusammen mit dem zuständigen Mitarbeiter der Hersteller-Firma Alber statt. Wir sind zu zehnt knapp 20 km durchs Gelände gefahren (Asphalt, Kies, Wiese, Radweg, Steigung, Gefälle, usw.) - mit der 15 km/h-Version und teilweise auch mit 20 km/h.

Fazit:
Ich habe mich für die Kombination "Otto Bock Avantgarde 4" und E-Pilot entschieden.

Meine persönlichen Plus- und Minus-Punkte bzgl. TravelScoot, MovingStar und E-Pilot:

TravelScoot:
- keine Hilfsmittel-Nummer (--> selbst bezahlen)
- vor jeder kleineren Schwelle/Gehweg absteigen und hochheben
- nicht gefedert
- wirkt bzgl. Verarbeitungs-Qualität nicht sehr vertrauenserweckend
+ handlich und relativ leicht (16 kg)

MovingStar 101:
- nicht gefedert
- Sitzposition nur bedingt verstellbar (bei meinen 1,85 m kein rechter Winkel zwischen Unter- und Oberschenkel möglich)
- keine gute Unterstützung im Rücken
- Fahrten von mehr als 15-20 Minuten nicht angenehm möglich
+ hervorragende Steigfähigkeit
+ extrem wendig

E-Pilot + Aktiv-Rollstuhl:
- nur mäßige Steigfähigkeit (da Antrieb über E-Pilot-(Vorder-)Rad)
° E-Pilot allein wiegt 18,5 kg, ist sehr einfach an- und abkoppelbar und daher sogar etwas leichter als der MovingStar (19,5 kg)
+ guter Sitzkomfort (in Abhängigkeit vom Rollstuhl)
+ Rollstuhl auch ohne Zuggerät sinnvoll nutzbar
+ in der 15 km/h-Version aufgrund des starken Akkus (50 km Reichweite) auch für Radtouren mit anderen nutzbar
+ geländegängig; auch auf normale Gehwege kann man rauf und runter fahren

Das soll es erst mal sein.
Gern gehe ich bei Fragen noch auf weitere Details ein.

Michael


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum