Avatar

Ist und bleibt die Inkontinenz ein MS-Betroffenen-Schicksal? (Allgemeines)

Lore Ipsum @, Sonntag, 05.08.2018, 13:59 (vor 15 Tagen) @ agno

Ich kannte einen Mann der hatte seine Blase auf einen 90 Minuten-Rhytmus trainiert.


Bei mir ist es der Takt des Pflegedienstes. Funktioniert.

Ich denke, dass irgendwelche Inkontinenz-'Diagnosen' eigentlich nicht organisch bedingt sind und durch den Urologen gestellt wurden, sondern darauf beruhen, dass Pflegedienste halt selten nach 20:00 abends ausrücken für den alleine nicht mehr zu bewältigenden Toilettengang. Und wenn, muss man das echt sehr teuer bezahlen.

Ich habe meinen Pflegedienst in erster Linie für den Tö-Gang, weil Pinkeln usw. muss man halt. Leider auch länger als bis 20:00.

Mir wird dann auch immer gesagt, ich solle mir doch so einen praktischen Katheter besorgen. Bei den lässlichen Problemchenen, die das mit sich bringt (Verkleinerung der Blase, Entzündung der Harnwege,...).

Ich frage mich dann immer, warum und für wen? Funktioniert doch alles.

--
MS ist behandelbar, aber nicht heilbar.

Toll, dass hier dennoch so viel diskutiert wird, denn eigentlich gibt es nicht viel zu sagen über MS, ausser Sale Merde.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum