Ist und bleibt die Inkontinenz ein MS-Betroffenen-Schicksal? (Allgemeines)

Tiff-Ahn, Samstag, 04.08.2018, 20:47 (vor 74 Tagen) @ kirstenna

Das mit der Östrogencreme habe ich auch mal probiert. Fand das gar nicht so glibberig, eher wie Nivea. Werde ich vielleicht wiederholen. So dumm ist es gar nicht. Geht vielleicht auch als Gleitcreme:)

Ups, da fält mir ein, es war gar keine Creme, es waren Zäpfchen und die verwandelten sich bei Gebrauch in einen grünen Glibber, und der brannte. Der Glibber war unangenehm und das Brennen noch mehr. Der Gyn hat sich auf meine Beschwerde den Waschzettel durchgelesen und mir dann stattdessen Östrogen-Mini-Tabletten von der selben Firma verschrieben. Die haben diesen Wirk-Brennstoff nicht uund was oral wirksam ist ist auch vaginal kein Problem, meinte er. Sehr pragmatisch, dieser Mensch :-) . Hab ich auch ne Zeitlang genommen, und ab und zu tu ich es noch, aber zuviel Hormone - hmm, denen trau ich nicht. Ich will mir ja nicht noch einen Uterus-Karzinom zulegen.

Eine Urologin erklärt das mit einem Pessar, das hilft, gegen Organ-Aufliegen auf die Blase auszurichten. Sie sagt, das kann man gleich verbinden mit der Östrogencreme. Hier bei 2.18 Klick

Oh da fällt mir ein - eine Freundin hatte mir mal aus der Schweiz wiederverwendbare Riesentampons besorgt.
Diese lässt frau mit Wasser vollsaugen und trägt sie dann 1 Tag lang und dadurch soll dann die erschlaffte Gebärmutter von der Blase abgehalten werden. Das ist wohl mit der Organaufliegen gemeint?
Ich hab es dann mit normalen sehr großen Tampons ersetzt (das funktioniert genauso) , die ich vorher in Joghurt getaucht habe, weil ich damals auch dauernd einen V-Pilz hatte. Denn hatte ich mir immer wieder im Schwimmbad geholt, wegen dem Chlorwasser, das hat aber gedauert bis ich den Zusammenhang kapiert habe.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum