Ist und bleibt die Inkontinenz ein MS-Betroffenen-Schicksal? (Allgemeines)

kirstenna, Samstag, 04.08.2018, 17:48 (vor 130 Tagen) @ agno

Danke, lieber Agno, das ist genau mein Verdacht.

Natürlich gibt es da die Optimierer.

Aber jede manipulierende Handlung hat, so vermute ich, ein Nachspiel, wo es dann kein zurück mehr gibt. The point of never return.

Siehe Botox bei den Stars. Es wirkt, sieht schlimm aus, quillt quasi das Gewebe unkontrolliert auf und fällt dann in sich einmal mehr zusammen. Um dann um so irrer auszusehen. Mehrmals hintereinander verliert die Kontur für immer ihre Form.

Wer einmal anfängt, sich irgendwelche Dinge in die Blase zu stecken, Katheder, oder andere Teile wie urodynamische Messgeräte, Blasenspiegel etc. soll sich doch freuen, wenn er nur mit einer Blasenentzündung davon kommt. Ich glaube, für die Meißten gibt es dann ein böses Erwachen. Ob diese Leute, den Schaden dann anderen eingestehen, oder lieber nichts mehr dazu sagen wollen? Hier ist so ein Video, dass ich völlig verrückt finde. klick

Wer Salzflutungen zuläßt, Überdehnungen der Blase unter Vollnarkose mit dem Ziel, die Blase aufzubrechen, nur so, zur Diagnose der Interstitiellen Zystitis, um punktförmige Blutungen der Blase zu erreichen, um die gemarterten Blasenwände dann wieder mit Botox aufzuquellen, der kann nicht mit rechnen, dass das wieder in irgendeiner Form ausheilt, glaube ich. Ich kann mir das einfach nicht vorstellen, dass das eine Option sein soll.

Seltsamerweise ist das alles möglich und wird empfohlen.

Wenn dann die Blase komplett versagt, ist Eigenbau mit Darm-Stücken vorgesehen.

Wie findet das der Darm?

Bernsteinsäure soll Inkontinenz verhindern, aber Alzheimer fördern. Macht ja nichts.

Im ganzen finde ich das komplett lächerlich.

Bei manchen werden Bändchen eingesetzt (hallo Fremdkörper).

Es gibt in Berlin eine Urologin, die sagt, dass man bei Problemen mit der Blase erst einmal die Darmschleimhaut auf Vordermann bringen muss. Höre ich da Anti-Biotikum-Schaden heraus?
Leider ist die Frau nur als Privatärztin bereit, zu heilen. Das sagt sie nicht hier, aber um sie im Interview zu sehen, siehe hier. klick

Irgendwie wird einem klar, dass es eine Schraube nach unten ist, wo man mit einer ganzen Reihe an Profiteuren zu tun kriegen kann, die einem die allerfeinsten Prozeduren angedeihen lassen.

Was auf keinen Fall erwünscht ist, ist, das die Blase sich erholt.

Oder, dass man das beste aus einem Organschaden macht und sich so vorsichtig wie möglich verhält.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum