Ist und bleibt die Inkontinenz ein MS-Betroffenen-Schicksal? (Allgemeines)

agno @, Samstag, 04.08.2018, 16:21 (vor 74 Tagen) @ kirstenna

Hi Kirstina
Vor ungefähr 10 Jahren unterhilt ich mich mit einem klugen Neurologen zum Thema in einer Reha:
Ich fragte: Wie kann das sein! Bei jeder MS-Veranstaltung jubilieren die Fachleute über ihr wunderbares Werkzeug, wenn die MS-Blase nicht so macht, wie sie soll.
Aber ehrlich, ich rede gerne mit Patienten. Wenn ich mich mit einem alten MSler unterhalte der immer die perfekte Therapie in Anspruch nimmt, dann habe ich noch nie gehört, dass das mit der Blase wieder besser geworden ist.
Er meinte dazu: Die MS-Blase ist wie eine Frau: "empfindlich & nachtragend", sie vergisst nie!
Wenn da einmal begonnen wurde zu manipulieren, dann kann man zwar die augenblicklichen Möglichkeiten optimieren, es wird aber nie besser werden. Die Spirale geht nach unten.

Andererseits, wenn ich in meiner Begeisterung für den Rollstuhl-Skater David Lebusa, da mal tiefer grabe, dann ist das mit der Drangblase aus Sicht des Querschnittlers, ein Luxusproblem. Ohne Katheter geht da weder bei ihm, noch bei seinem Schatz, nichts.
Imho leben die zwei einen coolen Livestyle. (allerdings ohne MS)
lG agno

--
Im übrigen möchte ich darauf hinweisen, dass der Mediamarkt nur Spülmaschinen montieren kann, wenn der Küchenbesitzer das Altgerät selbst ausbaut. -> Frohe Weihnachten!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum