persönliche Bemerkung (Allgemeines)

Tiff-Ahn, Freitag, 03.08.2018, 16:01 (vor 128 Tagen) @ Nalini

psychosomatischen Deutungen sind doch arg gewagt, um es vorsichtig auszudrücken. Den Schuh lasse auch ich mir nicht aufdrücken.

Ja, den Schuh ziehst du dir nicht an, WENN du merkst, dass er dir nicht passt. Doch wieviel Schuhe wurden dir schon unbemerkt angezogen?

Sprache ist Macht
"Macht der Sprache - Sprache ist eine mächtige Lenkerin, die Denken, Empfinden und Werten in einer Weise vorprägt, von der man sich oft nur durch Erfahrung oder erhebliche geistige Anstrengung befreien kann." http://www.bpb.de/apuz/32949/sprache-und-macht?p=all

und wird entsprechend missbraucht:
Ob in der Demokratie „Lippmann wusste, dass Worte und Sprachbilder soziale Realitäten gestalten“ https://www.nachdenkseiten.de/?p=45252
in der Psychoanalyse "haben zwei Generationen eigentlich gescheiter Frauen darunter gelitten, dass es ihnen angeblich am „vaginalen Orgasmus“ mangelt." https://rezensionen-tiefenpsychologie.de/tiefenpsychologie/die-frauen-sigmund-freuds
in der Kirche (Frauen Mitteleatler usw) und und und...

Die Zusammenhänge zwischen Körper, Seele und Geist zu erkennen und verstehen OHNE zu verletzen, ist eine hochsensible Angelegenheit und entsprechend muss damit umgegangen wird.


Da ist was dran. Nur frage ich mich nun: Wie kann es thematisiert werden, ohne zu verletzen? Es gar nicht zu diskutieren, wäre für mich ein großer Verlust. Denn hätte niemand jemals diese Dinge angesprochen, hätte ich auf wichtige Anregungen verzichten müssen.

Aber ich finde es auch suuuuuuuuperwichtig, darüber zu diekutieren, gar keine Frage. Wie thematisieren ohne zu verletzen? Ich denke, das kann ja gemeinsam erarbeitet werden. Oberstes Gebot mMn müsste sein, dass die ABSOLUTE DEUTUNGSHOHEIT auschließlich die betreffenden Person hat.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum