persönliche MS Familiengeschichten (Allgemeines)

Edithelfriede @, Nordhessen, Donnerstag, 02.08.2018, 09:25 (vor 76 Tagen) @ Nalini

Liebe Nalini


Bitte verzeihen Sie meinen Kommentar , denn wie W.W. und Sie glauben das MSler etwas falsch gemacht hätten müssen weil sie so gestresst waren! Selbstschädigendes Verhalten könnte ich mir auch als die Folgen von zu schlimmen Erfahrungen in der Kindheit/Jugend/Familie vorstellen! Ironie!

Mein Vater (1934 - 1995) hatte von klein auf mit seiner älteren Schwester schwer gearbeitet weil er mußte sich als Kind schon um einen landwirtschaftlichen Betrieb kümmern; Als siebenjähriger hatte er schon mit Zugochsen geackert, ein älterer Bruder war im Krieg in Rußland sehr schwer verwundert worden (auch 1990 an MS verstorben!) Zwei weitere Geschwister haben als Adoptivkinder in der Familie auf einem größeren Hof also mit Pferden gearbeitet weil deren Söhne an Diphterie verstorben waren.

Sie hatten viel zu jung schwere Verantwortung und Be-Lastungen tragen müssen und waren nicht psychisch sondern körperlich krank davon geworden!

lg e

--
Angst die Hoffnung zu verlieren soll nicht mein Leben bestimmen!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum