Prof. Wiendl: MS als Krankheit der Industrienationen? (Allgemeines)

agno @, Donnerstag, 12.07.2018, 20:41 (vor 9 Tagen) @ Nalini

Meinst du nicht, dass es möglich wäre - ganz theoretisch, nur rein theoretisch -, dass wir diese gedankliche Trennung Ursache und notwendige Zusatzfaktoren nicht brauchen, weil DIE EINE URSACHE ein Konglomerat von verschiedenen ursächlich wirkenden Faktoren und Bedingungen ist? Das berühmt-berüchtigte Multifaktorielle eben, und dieser Tropfen, der das Fass ...

jaaaa????
:-) Spannend wie sich das Thema entwickelt.
Soll man sich auf das berüchtigte Multifaktorielle einlassen?
Habe ich mich dann auf die Autoimmunthese eingelassen?
In der Körpersprache kam er mir sehr sympathisch.
Hat seine These Raum für mein Bild von meiner MS?
Bzw müsste ich jetzt das agno-Protokoll nachjustieren?

Oder ist die multifaktorelle MS-Autoimmunthese nach Prof. Wiendl doch der Verarscheweg, mit dem man das Problem dass man nix kapiert hat, umgeht?

*seufz* ich glaube ich mache beides und mich unglaubwürdig.
Ich werde beim Notfall-agno-Protokoll bleiben und dieser wunderbar-griffigen Theorie nur soweit anhängen, wie sei meinen eingeschlagenen Weg bestätigt.

lG agno

P.S.: Ich werde das agno-Protokoll wirklich nachjustieren und bei Obst und Gemüse auf Bio bzw eigenen Garten verweisen.

--
Im übrigen möchte ich darauf hinweisen, dass der Mediamarkt nur Spülmaschinen montieren kann, wenn der Küchenbesitzer das Altgerät selbst ausbaut. -> Frohe Weihnachten!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum