MS als Krankheit der Industrienationen (Allgemeines)

Nalini @, Donnerstag, 12.07.2018, 19:21 (vor 72 Tagen) @ Boggy

Ja, der Herr macht es sich auch einfach, und vermeidet Unterscheidungen von Ursachen und hinzukommenden notwendigen Zusatz-Faktoren. Das kann er nicht. Also läßt ers lieber und macht ein bißchen - wie sagt man - äh ... Wischiwaschi ... alles rein in die Maschine.
Das alte Lied.

wischi waschi - alles rein in die Maschine rofl rofl
der war gut, mein geflügeltes Wort des Tages

Aber Scherz beiseite und wieder zurück zum tiefen Ernst des Themas:

Meinst du nicht, dass es möglich wäre - ganz theoretisch, nur rein theoretisch -, dass wir diese gedankliche Trennung Ursache und notwendige Zusatzfaktoren nicht brauchen, weil DIE EINE URSACHE ein Konglomerat von verschiedenen ursächlich wirkenden Faktoren und Bedingungen ist? Das berühmt-berüchtigte Multifaktorielle eben, und dieser Tropfen, der das Fass ...

Soweit so gut. Heute werden wir das nicht mehr klären.
Ich werde die Ursachenanalyse von Prof. Wiendl mit großem Interesse weiterverfolgen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum