Avatar

Schulleiterin muss gegen ihren Willen Inklusionsklasse einrichten (Allgemeines)

Lore Ipsum @, Donnerstag, 12.07.2018, 14:40 (vor 4 Tagen) @ naseweis

Hui,

ist ja ein langer Thread geworden. Hmm...

Zu meiner Schulzeit gab es keine saatlich verordnete Inklusion. Ẁenn ein irgendwie behindertes Kind entsprechende Zensuren hatte, kam es halt auf's Gymmnasium, wenn nicht, dann halt auf eine entsprechende andere Schule. Ich würde das dem Leistungsgedanken zuordnen und es hat recht gut funktioniert, vom ersten Jahr bis zum Abschluss.

Eine Generation später kam Inklusion in Mode. Mein Kind wollte ich auch erst auf einer sehr gut finanziell ausgestatteten Inklusionsschule anmelden, es hat sich dann aber so ergeben, dass mein Kind sich seine Schule selbst aussuchte, nämlich die, wo seine Freunde hingingen. Diese Schule war vergleichsweise alt und verfallen, ohne die Gelder zur Verfügung zu haben, die die Inklusionsschulen hatten.

Dafür haben sie dort mit viel Fantasie und Engagement ihren Schulbesuch absolviert und mußten als Projekt im Rahmen einer Projektwoche zusammen mit den Lehrern und Eltern sogar ihre Schule wieder annehmbar herrichten.

Naja. Heute ist die Schule nicht mehr marode und die Kinder beschließen gerade jetzt ihre Ausbildung.

--
MS ist behandelbar, aber nicht heilbar.

Toll, dass hier dennoch so viel diskutiert wird, denn eigentlich gibt es nicht viel zu sagen über MS, ausser Sale Merde.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum