Widerspruch ist schön! (Allgemeines)

W.W. @, Donnerstag, 12.07.2018, 09:49 (vor 128 Tagen) @ Nalini

Es ist sicher schön, wenn wir nicht alle einer Meinung sind, und andere Meinungen bringen einen ja auch auf neue Ideen. Die Vielfalt der Meinungen ist also fruchtbar; kann allerdings auch anstrengend sein.

In aller Regel überwiegt das Anregende. Wenn man sich vorstellt, Naseweis, Agno, Zoe, Jerry und Boggy wären alle einer Meinung!? Nicht auszudenken.

Und dennoch - ich kann nur von mir selber sprechen, sehnt man sich manchmal nach der Geborgenheit im Kreis von Menschen, die alle in einem Boot sitzen. Ich glaube, das Gemeinschaftsgefühl muss überwiegen, so, wie es wohl auch in der thailändischen Höhle überwogen hat, um das Grauen durchzustehen.

Und hier? Im Forum? Wenn man denkt, es gäbe nur a) oder b), irrt man sich immer. Es gibt immer etwas dazwischen, was durch nicht langweilig sein muss -wie jemand, der nicht Fisch und nicht Fleisch ist. Das Dazwischen, was ich meine, ist, dass man von seiner Meinung abrücken kann. Man kann im Lauf einer Diskussion feststellen, dass man etwas falsch gesehen oder übertrieben hat, und dann wird die Diskussion interessant.

Uninteressant ist immer, wenn man genau weiß, was der andere sagen wird, und er keinen Millimeter von seiner vorgefassten Meinung abrückt. Und es gibt noch so etwas, was ich Sophrosyne nenne, und vielleicht selbst nicht gut genug beherrsche. Naseweis, Julia und Zoe haben sie. Ich glaube auch Jerry, obwohl er das heftig von sich weisen würde.

Ich meine damit, dass man keinen bösen Ton in eine Diskussion bringt. Das hat hier schon viel kaputtgemacht: dass man sich allein deshalb angegriffen fühlt, weil man eine gewisse Ansicht hat. Zur Ehre eines Mitstreiters gehört, dass man selbstverständlich davon ausgeht, dass er sich den besseren Argumenten beugen wird. Wenn man jemandem unterstellt, er sei verbohrt oder auf irgendeine Weise rechtsradikal, dann mag das zwar vorkommen, aber in den meisten Fällen ist das nicht so, und man nimmt sich selbst die Möglichkeit, mit jemandem ein interessantes Gespräch zu führen. Kriminalisiere nie deinen Gesprächspartner!

Wenn ich das recht sehe, ist Agno so jemand, der durchaus zugeben kann, dass ihm kein Zacken aus der Krone bricht, wenn er seine Meinung korrigiert. So sollte ein gutes Gespräch sein!:-) Man kann 1. einräumen, dass man sich nicht gut genug auskennt, und 2. zugeben, wenn man sich geirrt hat.

W.W.

PS: Ob ich mich schon einmal geirrt habe? Ja:-( , da gibt es leider eine lange Liste!!!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum