Avatar

Schulleiterin muss gegen ihren Willen Inklusionsklasse einrichten (Allgemeines)

Lore Ipsum @, Montag, 09.07.2018, 18:07 (vor 13 Tagen) @ naseweis

Es gibt so viele Gymnasien in Bremen (ich schätze so ungefähr 10). Bestimmt auch in der Nähe des Wohnorts.

Ich würde mein Kind einfach an einem Gymnasium mit den bereits entsprechenden Möglichkeiten (baulich, personell usw.) anmelden, statt vor Gericht zu ziehen und auf einem Platz wegen garantierter Inklusion zu bestehen. Ein Platz, der wohl erst noch geschaffen werden muss (mit wessen Geld?).

Denken die Eltern und die Richter gar nicht daran, dass es später für das 'ungewollte Schulkind' eventuell ein ziemliches 'Spiessrutenfahren' werden kann?

Oh, jetzt gerade lese ich, es geht um sog. W + E - Kinder, ich bin zunächst von körperlich behinderten Rollstuhlfahrern ausgegangen.

Irgendwie kann ich aber schon verstehen, dass eine Schuldirektorin die bestmögliche leicht erreichbare Bildung für 'ihre Schulkinder' möchte. Naja, darf man ja heute nicht mehr sagen...

--
MS ist behandelbar, aber nicht heilbar.

Toll, dass hier dennoch so viel diskutiert wird, denn eigentlich gibt es nicht viel zu sagen über MS, ausser Sale Merde.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum