des Glückes Schmied hat aneben gehaut (Allgemeines)

W.W. @, Montag, 09.07.2018, 10:36 (vor 76 Tagen) @ naseweis

Ich erinnere an die Inquisitoren, die genau "wegen des Seelenheils" so skrupellos waren.

Ich gebe es zu: Die Inquisitoren haben etwas Unsympathisches. Aber die Maßlosen haben es auch! Warum kann ein an sich anständiger Mensch zu einem Robespierre werden? Warum kann aus einem frommen Menschen ein Zeuge Jehovas entstehen?

Kant und Goethe sind all das nicht geworden. Hermann Hesse und Thomas Mann übrigens auch nicht. Welche Überlegung zwang sie dazu, auf das Brimborium zu verzichten? Und wie war es mit Bertold Brecht?

Ich fürchte, es kommt alles durcheinander, wenn man darüber nachdenkt! Man darf es ja vermutlich nicht fragen, aber was ist bei Lisa schiefgelaufen? War es Zufall, dass sie Pech gehabt hat. Ein Erdbeben, ein Vulkanausbruch, oder ist ihr der Himmel auf den Kopf gefallen, wie Stefan sagen würde?

Ist es eine typische deutsche Pharisäerfreude, wenn wir wie Willhelm Busch auf das böse Ende sehen?

W.W.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum