Avatar

Menschen mit Behinderung leben zunehmend (im Rheinland) in eigenen Wohnungen (Straßencafé)

Lore Ipsum @, Montag, 09.07.2018, 08:55 (vor 75 Tagen) @ agno

Was läuft im Rheinland besser?


Vielleicht wird bei Neubauten einfach anders, schlichter und kostengünstiger gebaut? Ich habe keine speziell behindertengerechte Wohnung.

Die baulichen Vorteile der meisten Neubauten sind eine befahrbare bodengleiche Dusche (eh' viel billiger als kitschige Duschkabinen oder Badewannen mit Löwentatzen) und ein Aufzug vom Keller bis zum Dachgeschoss (öfter bei Hochhäusern).

Schöner sind schnuckelige verwinkelte Altbauwohnungen oder gar geschmackvolle Villen mit Pool in lieblicher, waldnaher Umgebung mit arbeitsaufwendigem Privatgarten und auf Erdgeschosshöhe sicherlich, aber so ist praktisch - quadratisch - gut und finanzierbar.

Ich habe früher auch mal in einer schicken Jugendstilwohnung ohne Aufzug mitten in einem schicken Stadtteil von München gewohnt...

--
MS ist behandelbar, aber nicht heilbar.

Toll, dass hier dennoch so viel diskutiert wird, denn eigentlich gibt es nicht viel zu sagen über MS, ausser Sale Merde.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum