- Lob des Fatalismus mit link zum Podcast /ARD (Allgemeines)

Boggy, Donnerstag, 05.07.2018, 14:04 (vor 17 Tagen) @ naseweis

Guter Artikel zum Buch in der Luzerner Zeitung
https://www.luzernerzeitung.ch/kultur/buch-gegen-den-populismus-es-kommt-wie-es-kommt-ld.87195 [Neuer Tab nötig]

Ja, sehr gut.
Kostprobe:
"Der Autor ist nicht naiv. Dass ohne den Kick der Glückssuche und den Glauben an die Gestaltbarkeit des Lebens der Mensch noch in seiner Höhle hausen würde, ist ihm bewusst.
(...)
Ein so verstandener Fatalismus macht nicht hilflos. Zu ihm gehört die Überzeugung, so Drobinski, «dass es immer mehr Möglichkeiten» gebe, als der Einzelne «denken könne».

Ein solcher Fatalismus ist subversiv, ideologiefeindlich und oppositionell und damit ein gutes Mittel gegen totalitäre Systeme und populistische Heilsversprechen, die sich aus der Angst vor dem Kontrollverlust nähren, der paradoxerweise gerade weite Kreise der hochentwickelten Industrienationen erfasst. "

Und noch mehr in einem frühen Essay in der SZ von 2016.

Nur auf Bezahlung.

PODCAST:
Tag für Tag - Beiträge
Matthias Drobinski - "Fatalismus hat was Subversives"

Direkter Link zur Audiodatei http://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2018/06/14/lob_des_fatalismus_gespraech_mit_dem_journalisten_dlf_20180614_0938_545f5951.mp3

Sehr gut, sehr differenziert.
"Selbstoptimierung" ist unmenschlich.
Trifft meine Vorstellung, daß wir als Menschen natürlicherweise begrenzt sind, in unseren Möglichkeiten, Fähigkeiten usw.
Diese Grenzen zu erkennen und zu bejahen, ist für mich Aufgabe und beständige Übung.
Und dann, worauf auch Drobinski hinweist, loslassen können, wenns nicht anders geht.

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum