Warum trifft die MS auch ältere Leute oder ganz junge Menschen (Allgemeines)

kerstin @, Donnerstag, 28.06.2018, 18:03 (vor 84 Tagen) @ Jakobine

Hallo Jakobine,

als meine ms diagnostiziert wurde war ich 45. Ich steckte gerade in einer heftigen Ehekrise. Der Neurologe im Krankenhaus sah die MRT Bilder sagte:" sie haben ms " ( was ich damals schon ahnte, aber kein Arzt hatte es bis dato angesprochen, war meine eigene Recherche) "wie gut, dass Sie schon so alt sind ( fand ich sehr befremdlich), Sie kommen zur Kortisontherapie wieder, danach spritzen Sie sich Betaferon" und rauschte mit den Assistenzärzten von dannen.

Ich hab dann erst einmal gar nichts gemacht, alle Symptome verschwanden, ein Jahr später trennten wir uns.

Aber dann, mit 57, nach einer lang anhaltenden sehr anstrengenden Zeit, ich hatte aber Energie ohne Ende, meinte ich) ging es mit Fußheberschwäche in die progrediente Phase.
Nun genieße ich mein Rentnerinnendasein und kann leider nur noch wenige Schritte ohne Stütze laufen. Ich hoffe es bleibt gaaaaaaanz lange wenigstens so.

Ich glaube aber, die MS trat schon 7 Jahre vorher auf, damals wurde Borriliose festgestellt und nachdem ich Antibiotika genommen hatte, waren die Symptome weg. Gleichzeitig hatte ich aber auch einen sehr stressigen Job ( neben zwei kleinen Kindern) gekündigt, da ich permanent Kopfschmerzen hatte. War vielleicht mein Glück?

Als Kind hatte ich Phasen mit großer "Schlappheit" da wurde dann gesagt, es liegt an meiner Kreislaufschwäche, trat aber auch nur phasenweise auf.

Soweit meine Erfahrungen zum Thema.Und wie immer ist es die Frage, mit welcher Brille gucke ich auf die Ereignisse. Jemand anders käme sicher zu ganz anderen Schlüssen.

Viele Grüße von Kerstin


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum